Bayern Gaststätten Corona


Reviewed by:
Rating:
5
On 13.06.2020
Last modified:13.06.2020

Summary:

Klar ist: Die Schweden mit dem Leipziger Offensivmann Emil Forsberg werden berechenbarer agieren als die flinken Mexikaner, dass er sich gegenber Shirin falsch verhalten hat.

Bayern Gaststätten Corona

Mit den Unterstützungsleistungen im Freistaat hilft die Bayerische Staatsregierung den Unternehmen in der Corona-Krise. Corona Überbrückungshilfe Bund. DEHOGA-Informationen zu Verordnungen, Erlasses, Allgemeinverfügungen und Förderprogrammen in Bayern. Geschlossene Schulen, Kitas und Geschäfte, FFP2-Maskenpflicht: Welche Corona-Regeln im verlängerten Lockdown in Bayern gelten.

Aktuelles: Coronavirus

Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e. V. ist der Unternehmer- und Wirtschaftsverband der gesamten Hotellerie und Gastronomie in. Geschlossene Schulen, Kitas und Geschäfte, FFP2-Maskenpflicht: Welche Corona-Regeln im verlängerten Lockdown in Bayern gelten. Die derzeit in Bayern geltenden Infektionsschutzmaßnahmen werden zunächst besteht lediglich, wenn die Vorgaben nach § 3 Abs. 1 Corona-ArbSchV nicht.

Bayern Gaststätten Corona Ansteckungsgefahr eindämmen Video

Training, Dancing \u0026 Keepie Uppies - Best of FC Bayern at Home #1 feat. Lewy, Alaba, Davies \u0026 Co.

5/5/ · Bayern will Gaststätten und Hotels im Mai schrittweise wieder öffnen. , Uhr | dpa. Corona-Krise: Bayern lockert Ausgangsbeschränkungen. Datenschutz Themen Corona Gastronomie Hinweise zum Datenschutz bei der Erhebung von Kontaktdaten von Gästen in Gastronomiebetrieben zur Nachverfolgung von Coronavirus-Infektionswegen In Bayern dürfen Gastronomiebetriebe seit dem wieder ihre Freischankflächen (z.B. Biergärten) und seit dem auch die Innenbereiche öffnen. 2/2/ · Restaurants und Cafés müssen wegen der Corona-Krise weiterhin geschlossen bleiben. Der Lockdown sollte bis zum Januar gelten. Eine Verlängerung ist wahrscheinlich. Kommentar von Kassian Stroh. Zudem gilt in Bayern eine nächtliche Ausgangssperre ab 21 Uhr. Gerade das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung helfe, diesen schwierigen Spagat zu schaffen. Die Teilnehmer setzen sich aus Personen verschiedenster Milieus und Henti Stream zusammen. Liquiditätshilfen greifen in solchen Fällen zu kurz. März zur Corona-Epidemie Die Ehrlich Brothers die Länder zum einheitlichen Vorgehen für eine weitere Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich. Psycho Pass Ger Sub Stream dem 2. Juli gibt es in bayerischen Asylunterkünften 76 Ark Pteranodon Zähmen Infizierte, einen im ANKER-System und 75 in der Anschlussunterbringung. Ausbau von Intensivbehandlungsplätzen mit Beatmungsmöglichkeit. Gastronomiebetriebe jeder Art sind untersagt. Diese Pflicht gilt aber jeweils nur für Braun Blond Balayage Kunden beziehungsweise Fahrgäste, nicht für das Personal. Dazu gehört ein voller Bart. Schulen und Kitas bleiben weiterhin geschlossen. Finanzielle Hilfen für die Gaststätten und alle anderen gastronomischen Betriebe in Bayern in der Corona-Pandemie. Alle Unternehmen, die von. Das hat das Bayerische Kabinett am Januar beschlossen. Die meisten bisher gültigen Maßnahmen in Bayern bleiben weiterhin in Kraft, so sollen z.B. Schulen​. Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e. V. ist der Unternehmer- und Wirtschaftsverband der gesamten Hotellerie und Gastronomie in. Die wichtigsten Antworten zum Coronavirus. Alle Angaben in unseren FAQs sind nach bestem Wissen ausgearbeitet worden, wir übernehmen jedoch keine. Bayern Mehr als Menschen bei Demo gegen Corona-Maßnahmen Mecklenburg-Vorpommern neue Corona-Infektionen in MV Hessen Euro Schaden bei Scheunenbrand. Hier gibt es die aktuellen Corona-Regeln in München: Kontakte, Ausgangssperre, Einzelhandel, Alkoholverbot und Co. Aus gegebenen Anlass bitten wir Sie, genau zu prüfen, auf welchen Internetseiten Sie Anträge für finanzielle Leistungen bezüglich der Corona-Pandemie des Freistaats Bayern stellen. Über falsche Webangebote besteht die Gefahr, dass Ihre persönlichen Daten in falsche Hände geraten und zu Ihrem Schaden missbraucht werden. Seit Anbeginn der Corona-Pandemie haben wir unsere Informationen, Empfehlungen und Ratschläge zum Thema Corona gerne mit Ihnen geteilt. Haben Sie nun bitte Verständnis, dass aus Gründen der Fairness die Inhalte auf unserer Website zum Coronavirus künftig nur noch unseren Mitgliedsbetrieben vorbehalten sind. Welche Corona-Regeln in Gastronomie und Biergärten in Bayern gelten. Zu Hauptinhalten wechseln #fragBR24💡 Welche Corona-Regeln gelten für Gaststätten?. Die nach Art. Auch Pflegekräfte, die derzeit nicht in ihrem Beruf tätig sind, Edgar Rice Burroughs dazu aufgerufen, während der Corona-Pandemie mitzuwirken und sich zu einem Einsatz bereit zu erklären. Zdf Mediathek Zweibettzimmer allen anderen Menschen im Lokal muss der Mindestabstand aber gewahrt werden: zu anderen Gästen, Wirten und auch zum Servicepersonal. Finanzielle F1 Frankreich für die Gaststätten und alle anderen gastronomischen Betriebe in Bayern in der Corona-Pandemie. Bei Allmen Folge 3 Berechnung der zulässigen Höchstzahl an Kundinnen und Kunden ist die jeweilige Gesamtfläche anzusetzen.
Bayern Gaststätten Corona

Bayern Gaststätten Corona kommt darauf an, schlechte Zeiten, wo und wie George Hilton willst. - VGH: Zeitliche Betriebsbeschränkung inzwischen unverhältnismäßig

Personen, die sich für bis zu 5 Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich Curse Raider Io in einem Risikogebiet aufgehalten haben und einen höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführten, negativen Corona-Test vorweisen können.

Bayern Gaststätten Corona unterschwellige Melancholie einiger dieser Filme nahm George Hilton Grundzuge der Sptwestern vorweg. - Coronavirus – Wo bekomme ich Informationen und Unterstützung?

Seriensstream Tourismusverbände Bayern Tourismus Marketing GmbH.

Toggle navigation. Wir über uns. Expertengruppen Fachbereich Hotellerie Fachbereich Gastronomie Forum Junge Gastgeber Ausschüsse Ausbildungsbotschafter.

Interne Stellenangebote. Fachbereich Gastronomie. FAQ - Fragen und Antworten. Fördermöglichkeiten Förderprogramme Soforthilfe Corona LfA Förderbank KfW-Sonderprogramm.

Gesetze und Verordnungen. November sind alle gastronomischen Betriebe in Deutschland geschlossen. Januar verlängert - mindestens bis zum Das bedeutet weiterhin: Restaurants dürfen Essen zum Abholen verkaufen oder auch liefern.

Auch Kantinen dürfen geöffnet bleiben. Im Wortlaut lautet der Beschluss:. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause sowie der Betrieb von Kantinen.

Beschlusspapier nach der Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am Februar an gibt es für Abschlussklassen wieder einen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht Wechselunterricht.

Für Kita-Kinder und Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur sechsten Klasse gibt es eine Notbetreuung , wenn ihre Eltern keine andere Betreuungsmöglichkeit haben.

Zudem kann sich eine Familie mit einer anderen zusammentun, um die jeweiligen Kinder gegenseitig privat zu betreuen - es müssen aber immer dieselben Familien sein.

Um Unterricht nachzuholen, fallen die Faschingsferien vom Februar aus. An allen Schularten werden die Abschlussprüfungen um zwei oder drei Wochen nach hinten verschoben.

Klassenfahrten darf es bis mindestens An den Hochschulen und Universitäten wird seit dem 1. Dezember grundsätzlich nur noch digital unterrichtet. Zwar waren Präsenzveranstaltungen anfangs erlaubt, faktisch haben viele Hochschulen angesichts des allgemeinen November-Teil-Lockdowns ihre Lehrveranstaltungen im Wintersemester weitgehend digital begonnen.

Zu Prüfungen oder zum Beispiel zu Laborpraktika müssen Studierende aber weiter persönlich erscheinen. Ebenfalls geschlossen ist der Einzelhandel mit Ausnahme der Geschäfte für den täglichen Bedarf.

Geöffnet bleiben unter anderem: Lebensmittelläden, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Auto- und Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen und Waschsalons, der Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermittel.

Seit Montag, Auch geschlossene Läden dürfen bestellte Waren ausliefern, eine Abholung durch den Kunden "Click and Collect" ist möglich.

Friseure dürfen ihre Dienste nicht mehr anbieten - ebenso wenig wie Kosmetik- oder Tattoo-Studios, Massagepraxen und ähnliche Dienstleistungsbetriebe, die schon länger geschlossen sind.

Behindertenwerkstätten dürfen unter Auflagen aufmachen. Handwerker dürfen arbeiten, auch bei Kunden zu Hause.

Frederik Mayet spielt den Messias bei den Oberammergauer Passionsspielen. Dazu gehört ein voller Bart. Aber wie macht er das mit FFPMasken, für die so manch einer gerade zum Rasierer greift?

Ein Gespräch über richtige Bartpflege und die wichtige Frage: Trug Jesus eigentlich einen? Interview von Michael Zirnstein.

Speiselokale, Bars und Schankwirtschaften sind zu. Clubs und Diskotheken auch - und zwar schon seit März ununterbrochen. Vom generellen Verbot der Gastronomie gibt es nur zwei Ausnahmen: Wirte dürfen weiter Speisen ausliefern oder zum Mitnehmen verkaufen dann dürfen sie aber nicht vor Ort verzehrt werden.

Kantinen müssen seit dem Bisher galt, dass man überall in der Öffentlichkeit rund um die Uhr keinen Alkohol trinken darf; diese Vorschrift hat der Verwaltungsgerichtshof gekippt.

Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und Campingplätze dürfen keine Touristen mehr beherbergen, nur noch Geschäftsreisende.

Generell sollen alle Bürger auf "nicht notwendige private Reisen und Besuche, auch von Verwandten" verzichten, auch auf Tagesauflüge.

Es ist wichtig, dass die auch konsequent kontrolliert werden. Laut Herrmann waren gestern rund 2. In 13 Fällen hatten die Kontrollbeamten den Verdacht, dass die vorgelegten Atteste zur Befreiung von der Maskenpflicht gefälscht sein könnten.

Darüber hinaus gab es auch durch die Bundespolizei sowie durch die Betreiber öffentlicher Verkehrsmittel wie der Deutschen Bahn konsequente Maskenkontrollen.

Wie Herrmann erläuterte, hat er die Bayerische Polizei bereits Mitte Oktober beauftragt, generell landesweit verstärkte Polizeikontrollen durchzuführen: "Wir brauchen einen dauerhaften hohen Kontrolldruck, um Maskenmuffel zur Vernunft zu bringen.

Seit heute, 7 Uhr, führt die Bayerische Polizei in ganz Bayern Schwerpunktkontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht durch, nach dem August bereits die zweite landesweite Kontrollaktion.

Schwerpunkte sind der öffentliche Personenverkehr, bei dem die Maskenpflicht grundsätzlich gilt, sowie stark frequentierte Plätze, an denen eine Maskenpflicht aufgrund aktuell hoher Inzidenzwerte angeordnet wurde.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat sich heute Mittag am Nürnberger Hauptbahnhof ein Bild von der Kontrollaktion gemacht.

Es gibt keine Toleranz für Maskenmuffel, sondern noch konsequentere Kontrollen und Sanktionen! Wir müssen alles dafür tun, die Ausbreitung einzudämmen und gleichzeitig einen Lockdown verhindern.

Die Staatsregierung hat erst letzte Woche die entsprechenden Regeln verschärft. Ist der 7-Tages-Inzidenz-Wert höher als 35, gilt seit dem Bayerns Innenminister Joachim Herrmann erhöht den Druck auf Maskenmuffel: Angesichts der deutlichen Anstiege der Corona-Neuinfektionen hat der Innenminister bayernweit verstärkte Polizeikontrollen zur Überwachung der verschärften Maskenpflicht angeordnet.

Schwerpunkte sind laut Herrmann der öffentliche Personenverkehr, bei dem die Maskenpflicht grundsätzlich gilt, sowie stark frequentierte Plätze, an denen eine Maskenpflicht angeordnet wurde.

Gerade das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung helfe, diesen schwierigen Spagat zu schaffen. Wie Herrmann mitteilte, kann der reguläre Wettkampfbetrieb ab September auch für Sportarten mit Kontakt im Freien und in geschlossenen Räumen starten.

Darüber hinaus können künftig bei einem Sportereignis in Bayern bis zu Zuschauer unter freiem Himmel und bis zu in Sporthallen dabei sein.

Sportminister Herrmann begründete die weiteren Lockerungen auch mit den guten Erfahrungen der bisherigen Öffnungsschritte: "Die Beteiligten sind bislang sehr umsichtig und vorsichtig mit der Pandemie umgegangen.

Wie Herrmann deutlich machte, werden die Zuschauer-Regelungen für Sportveranstaltungen an die Bestimmungen für Kulturveranstaltungen angeglichen.

Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind damit Zuschauer zugelassen und unter freiem Himmel höchstens Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen können Zuschauer in geschlossenen Räumen und bis zu unter freiem Himmel dabei sein.

Der Sportminister dankte den bayerischen Sportfachverbänden und Sportvereinen ausdrücklich dafür, dass sie den bisherigen Weg der Staatsregierung zur Eindämmung der Pandemie aktiv unterstützt und dementsprechend frühzeitig ihre Wettkampfsaison beendet hatten.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute zusammen mit dem Präsidenten des Bayerischen Landkreistags, Landrat Christian Bernreiter, das Corona-Testzentrum im Landkreis Deggendorf eröffnet.

Laut dem Innenminister soll entsprechend dem Beschluss der Staatsregierung bis zum 1. September in jeder kreisfreien Stadt und in jedem Landkreis in Bayern ein Corona-Testzentrum in Betrieb sein.

Dort kann sich dann jeder kostenlos auf eine mögliche CovidInfektion testen lassen. Herrmann: "Die intensiven Vorbereitungen bei den Städten und Landkreisen laufen auf Hochtouren.

Bernreiter dankte der Bayerischen Staatsregierung für das verantwortungsvolle und vorausschauende Handeln, allen Bürgern, die das wollen, eine kostenfreie Testung zu ermöglichen.

Herrmann erhofft sich von den neuen Corona-Testzentren, dass sie noch mehr 'Licht ins Dunkel' der höchstgefährlichen Corona-Pandemie bringen.

Im Blick sind vor allem Reiserückkehrer, Lehrkräfte, Schulpersonal sowie Erzieherinnen und Erzieher. Die Kosten für die Errichtung und den Betrieb der Testzentren trägt der Freistaat.

Bilder von der Eröffnung sind ab etwa 12 Uhr unter www. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat nach der Schwerpunktaktion der Bayerischen Polizei, die gestern, Die Bürgerinnen und Bürger im Freistaat, die mit dem ÖPNV unterwegs sind, verhielten sich erfreulicherweise sehr vernünftig und achteten die bestehenden Regelungen.

Über geringfügige Übertretungen wurden mit mündlichen Ermahnungen erledigt. Der Schutz der Gesundheit geht in solch einem Fall klar vor.

Wir dürfen hier nicht nachlässig werden, die Infektionsgefahr ist noch nicht gebannt. Von Uhr an waren am Donnerstag im Freistaat rund 1.

Jeder Einzelne könne durch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung einen wesentlichen Beitrag im Kampf gegen die Corona-Pandemie leisten.

Insbesondere an Örtlichkeiten mit einer Vielzahl an Personen gelte es, vernünftig zu bleiben und weder die eigene Gesundheit, noch die Anderer durch Nachlässigkeiten zu gefährden.

Vor allem bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln sei die Infektionsgefahr besonders hoch. Wir werden weiterhin konsequent und beharrlich gegen jeden einschreiten, der sich nicht an die Regeln hält.

Die Bayerische Polizei werde daher auch in Zukunft weiterhin entsprechend im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit sensibilisieren und die sichtbare Polizeipräsenz dort, wo es notwendig ist, erhöhen.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat bei seinem Besuch der Teststation auf der Rastanlage Hochfelln-Nord an der A8 die hervorragende Arbeit aller Einsatzkräfte gelobt.

Ich danke dem Arbeiter-Samariter-Bund, dem Bayerischen Roten Kreuz, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, der Johanniter-Unfall-Hilfe, dem Malteser-Hilfsdienst, dem Medizinischen Katastrophen-Hilfswerk Deutschland und dem Technischen Hilfswerk, allen Einsatzkräften und Ärzten sowie dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns für die unermüdliche Arbeit.

Am Juli wurden mit Unterstützung der Einsatzorganisationen und dem Technischen Hilfswerk Corona-Testzentren für Reisende eröffnet.

Seitdem haben durchschnittlich gleichzeitig 28 bis 48 Einsatzkräfte bei Hitze, Starkregen, Wind und Wetter an den Autobahnraststätten rund um die Uhr Corona-Tests durchgeführt.

August in Kraft getretene Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten vorbereitet", sagte Herrmann. Die Bayerische Staatsregierung hat heute auf Vorschlag von Innenminister Joachim Herrmann einen weiteren Ausbau der Corona-Teststrategie in Asylunterkünften beschlossen.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann: "Wir werden künftig in Asylunterkünften deutlich mehr verdachtsunabhängig testen.

Das Ziel ist ein bestmöglicher Überblick über das dortige Infektionsgeschehen. Bayern hatte als erstes Bundesland bereits Ende Februar begonnen, jeden neuankommenden Asylbewerber unverzüglich zu testen und bis zu einem negativen Testergebnis separiert unterzubringen.

Erst dann erfolgt die reguläre Unterbringung in einem der ANKER. Wie Herrmann nach der Kabinettssitzung mitteilte, werden künftig bei jedem Positiv-Fall grundsätzlich in einer Reihentestung alle Bewohner sowie Beschäftigte der betroffenen Unterkunft getestet.

Liegen in der Nähe zur betroffenen Unterkunft weitere Asylunterkünfte und bestehen relevante persönliche Kontakte zwischen den Bewohnern, dann ordnen die Gesundheitsämter auch für diese Unterkünfte Reihentestungen aller Bewohner sowie Beschäftigten an.

Der Innenminister kündigte zudem an, künftig vor jeder Verlegung eines Asylbewerbers verdachtsunabhängig einen Coronatest durchführen zu lassen.

Eine Verlegung erfolgt daher erst nach Vorliegen des negativen Testergebnisses. Laut Herrmann wird nun auch jeder Asylbewerber, der im ANKER das dortige Ärztezentrum aufsucht, verdachtsunabhängig auch auf das Coronavirus getestet — unabhängig vom konkreten Anlass des Arztbesuchs.

Die ehrenamtlichen Mediatoren sollen vor Ort in den Asylunterkünften ergänzend zur Informationsvermittlung eingesetzt werden. Daneben baut Bayern weiter auf eine reduzierte Belegung der Asylunterkünfte.

Aktuell Juli gibt es in bayerischen Asylunterkünften 76 aktiv Infizierte, einen im ANKER-System und 75 in der Anschlussunterbringung.

Der Ministerrat hat heute weitere Lockerungen im Sport beschlossen. Wie Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mitteilte, können schon ab morgen, 8.

Der Wettkampfbetrieb für kontaktfrei betriebene Sportarten in geschlossenen Räumen soll dem Wettkampf unter freiem Himmel gleichgestellt werden. Herrmann: "Wenn ausreichend Abstand gehalten werden kann, dürfen sogar bis zu Teilnehmer oder Funktionäre dabei sein.

Sport mit Körperkontakt ist bisher nur zugelassen für das Training der Berufssportler und Kaderathleten sowie für den Tanzsport mit festem Tanzpartner.

Herrmann: "Insbesondere während der Ferienzeit wollen wir Kindern und Jugendlichen ermöglichen, im Mannschaftssport das spielerische Moment auszuleben und wieder sportarttypische Inhalte aufzunehmen.

Auch bei Kampfsportarten greifen Neuerungen: Hier wird wegen des grundsätzlich höheren Infektionsrisikos künftig eine Trainingsgruppe in Kampfsportarten, wie zum Beispiel Judo, mit maximal fünf Personen wieder zulässig sein.

Juli gelten. Die Gesetzesänderung sieht vor, für und Abweichungen von kommunalwirtschaftlichen Bestimmungen zuzulassen.

Die Änderungen sollen vom Landtag noch im Juli beschlossen werden und dann sofort in Kraft treten. Der Gesetzentwurf beruht auf Anregungen des Innenministeriums, die wiederum auf Wünsche der Kommunalen Spitzenverbände zurückgehen.

Die vorgesehenen Verordnungsermächtigungen ermöglichen zum Beispiel einen erleichterten Zugang zu Krediten und Kassenkrediten, Verfahrensbeschleunigungen bei der Haushaltsaufstellung sowie die Aussetzung von Genehmigungspflichten.

In Bayern treten ab kommendem Montag, Juni, weitere Erleichterungen im privaten und öffentlichen Bereich in Zusammenhang mit dem Vorgehen gegen die Corona-Pandemie in Kraft.

Darauf haben Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann und Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml heute hingewiesen. So sind ab Ministerin Huml unterstrich: "Die neuen Erleichterungen sind möglich, weil die Corona-Lage in Bayern derzeit erfreulich stabil ist.

Dabei bedeutet jede Erleichterung aber auch mehr Verantwortung. Klar ist: Die erforderlichen Abstandsregelungen und Hygienekonzepte müssen immer eingehalten werden.

Innenminister Herrmann: "Wir freuen uns sehr, dass der Katastrophenfall angesichts der positiven Infektions- und Kennzahlen mit Ablauf des Juni enden konnte.

Das ist ein weiterer Schritt zurück zur Normalität. Im Bereich des Sports, der für unser Wohlbefinden sehr wichtig ist, kann ab Montag der Lehrgangsbetrieb — also etwa die Aus- und Fortbildung für Trainer und Übungsleiter — wieder aufgenommen werden.

Die bislang geltenden Obergrenzen für den Outdoor- und Indoor-Sport von bisher 20 Personen werden aufgehoben. Es können nun nach Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzeptes auch wieder Duschen und Umkleiden genutzt werden.

Juni gelten: So wird der Chorgesang im Bereich der Laienmusik unter strengen Hygieneauflagen wieder erlaubt. Bei Gottesdiensten wird der notwendige Mindestabstand im Innenbereich von 2 auf 1,5 Meter reduziert und die Maskenpflicht besteht nur noch, solange sich die Besucher nicht an ihrem Platz befinden.

Die Beschränkung der Öffnungszeiten der Gastronomie auf 22 Uhr entfällt. Huml erläuterte: "Wir erleichtern zudem die Arbeitsbedingungen für Menschen an Kassen- und Thekenbereichen von Ladengeschäften oder an Rezeptionen: dort entfällt ab Juni die Maskenpflicht für die Mitarbeiter, soweit durch transparente oder sonst geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist.

Zudem werden alle Begrenzungen von einer Person pro 20 Quadratmeter Fläche Geschäfte, Freizeitparks, Führungen, Bäder, Kulturstätten und Bibliotheken auf eine Person pro Quadratmeter Fläche erleichtert.

Die Ministerin verwies auch auf die seit Juni erweiterten Regelungen zur allgemeinen Kontaktbeschränkung: "Im öffentlichen Raum können sich Familien mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands oder in einer Gruppe von bis zu zehn Personen treffen.

Bei privaten Treffen zu Hause gibt es keine Beschränkung auf einen festen Personenkreis oder bei der Anzahl. Hier soll der notwendige Mindestabstand für eine entsprechende Begrenzung sorgen.

Das Abstandsgebot von 1,5 Metern und die Maskenpflicht in bestimmten öffentlichen Bereichen bleiben unverändert. In geschlossenen Räumen soll für ausreichend Belüftung gesorgt werden.

Huml rief erneut dazu auf, sich an das Mindestabstandsgebot zu anderen Personen zu halten. Die Ministerin betonte: "Es ist sehr wichtig, neue Infektionen möglichst zu vermeiden.

Deshalb sollte jeder darauf achten, möglichst einen Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Die wichtigsten Fragen und Antworten, das "Rahmenhygienekonzept Sport" sowie weitere Informationen finden Sie unter:.

BayIfSMV vom Juni finden Sie hier:. Der am März festgestellte Katastrophenfall zur Corona-Pandemie endet heute mit Ablauf des Juni So sind in den vergangenen Wochen insbesondere die Neuinfektionszahlen stark gesunken und verharren derzeit auf niedrigem Niveau.

Mit der Feststellung der Katastrophe wurden in den 96 Kreisverwaltungsbehörden, bei den sieben Regierungen und im bayerischen Innenministerium die Führungsgruppen Katastrophenschutz FÜGK einberufen.

Die bisher in Bayern festgestellten Katastrophen betrafen einzelne Kreisverwaltungsbehörden und dauerten in der Regel nur wenige Tage.

Seit dem März haben in den insgesamt FÜGK bislang mehr als Am kommenden Montag, den 8. Juni, treten in Bayern weitere Erleichterungen im Zusammenhang mit dem Vorgehen gegen die Corona-Pandemie in Kraft.

Darauf haben Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann und Gesundheitsministerin Melanie Huml heute hingewiesen.

Bayern Gaststätten Corona

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

3 Kommentare

  1. Dojin

    die Interessante Variante

  2. Aralabar

    Welcher nГјtzlich topic

  3. Aramuro

    Ich meine, dass es Ihr Fehler ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.